Pilgertagebücher von meinen drei Pilgerfahrten auf dem Camino Francés



Der Camino Francés von Saint-Jean-Pied-de-Port über Santiago und Fisterra/Finisterre nach Muxía war meine erste Pilgerfahrt. Im Vorfeld habe ich mir viele Gedanken gemacht so zum Beispiel ob ein „Evangele" überhaupt pilgern kann. Und so ist der Prolog zu dieser Pilgerfahrt sehr ausführlich geworden.

zur Übersichtskarte mit allen Etappenzielen meiner Pilgerfahrt auf dem Camino Francés von Saint-Jean-Pied-de-Port über Santiago und Fisterra/Finisterre nach Muxía im Jahre 2009Obwohl ich das Wandern mit Rucksack von vielen Bergtouren gewohnt war, war doch diese Pilgerfahrt eine besondere Herausforderung. Noch nie war ich so lange Zeit am Stück über eine so große Entfernung gegangen. Es dauerte 350 Kilometer bis ich den richtigen Rhythmus gefunden hatte. Besonders habe ich den Austausch mit anderen Pilgern aus aller Welt genossen.

Hier geht es zur Übersichtskarte mit allen Etappenzielen meiner Pilgerfahrt auf dem Camino Francés im Jahre 2009.

zur Übersichtskarte mit allen Etappenzielen meiner Pilgerfahrt auf dem Camino Francés retour von Santiago nach Astorga im Januar des Heiligen Jahres 2010Gut ein halbes Jahr später war ich wieder auf dem Camino Francés unterwegs. Diesmal war ich in Porto gestartet und hatte in Santiago noch so viel Schwung, dass ich die 250 Kilometer bis Astorga gegangen bin. Die besondere Herausforderung war, dass ich nur ein A4 Blatt mit den Herbergen und den Entfernungen hatte und der Weg in diese Richtung nur sehr sparsam markiert ist. So habe ich gelernt auf spanisch nach dem Weg zu fragen.

Hier geht es zur Übersichtskarte mit allen Etappenzielen meiner Pilgerfahrt auf dem Camino Francés retour im Januar des Heiligen Jahres 2010.

Auf meiner Pilgerfahrt auf dem Camino del Norte im Jahr 2013 konnte ich alte Erinnerungen auffrischen, denn dieser Weg geht die letzten Kilometer ab Arzúa auf dem Camino Francés entlang.