Diese Internetseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Pilgern

  • Das dritte Mal bin ich den Camino Fisterra / Finisterre gepilgert. Diesmal vom Camino del Norte kommend. Und so ist mein Pilgertagebuch dieses Weges auch in dem entsprechenden eBuch „Schritt für Schritt" mit beschrieben.

     

    Klappentext:

    Im Mai/Juni 2013 pilgerte Hermann Wenzel auf dem Camino del Norte und schildert dabei interessante und amüsante Einblicke in seine Gedanken und Gefühle und die zahlreichen Begegnungen mit Einheimischen und Mitpilgern. Sein Weg führt ihn an der Küste Nordspaniens von Hendaye über Irun, San Sebastian, Bilbao, Santander, Gijón bis nach Santiago de Compostela und noch weiter nach Finisterre und Muxía.
     
    Ruhig, reflektiert und immer optimistisch nimmt Hermann Wenzel den Leser mit auf seine Pilgerreise.

    Schritt für Schritt - Pilgertagebuch meines Camino del Norte  Schritt für Schritt - Pilgertagebuch meines Camino del Norte 

     

    Zur Leseprobe (15 von 166 Seiten) geht es hier.

    Das eBook ist als PDF mit Bildern erhältlich bei DigiStore24.com.

    Die Kindle Version (reiner Text, 93 Seiten) ist bei Amazon.de erhältlich.

    Die tolino Version (ISBN: 978-3-7394-0961-0) ist z.B. bei Weltbild.de erhältlich.

  • Vom 16. September bis zum 4. Oktober 2017 bin ich mit meinem Freund Erhard den Camino Primitivo gepilgert.

    Mein Loslassen war so perfekt, dass es von mir kein Foto und kein Pilgertagebuch gibt.

    Der Camino Primitivo beginnt in Oviedo, er geht durch die Picos de Europa und er trifft nach 260 Kilometern in Melide auf den Camino Francés. Auf diesem geht es dann 50 Kilometer weiter bis nach Santiago de Compostela. Es sind auf dem Camino Primitivo verschiedene Pässe mit bis zu 1.100 m Höhe zu überqueren. Insgesamt geht es über 5.000 Höhenmeter auf und ab. Nur 4 % der Pilger wählen diesen Weg. In Santiago haben wir unsere Wanderschuhe eingemottet und sind mit dem Bus nach Fisterra / Finisterre gefahren.

    Hier unsere Etappen:

    16. September: Anreise mit dem Flugzeug von Köln über Lisabon nach Oviedo
    17. September: Oviedo → Grado
    18. September: Grado → Salas
    19. September: Salas → Tineo
    20. September: Tineo → Borres
    21. September: Borres → Berducedo
    22. September: Berducedo → Grandas de Salime
    23. September: Grandas de Salime → Fonsagrada
    24. September: Fonsagrada → Cádavo
    25. September: Cádavo → Castroverde
    26. September: Castroverde → Lugo
    27. September: Lugo → San Román
    28. September: San Román → Melide
    29. September: Melide → Taberna Vella
    30. September: Taberna Vella → Pedrouzo
      1. Oktober: Pedrouzo → Santiago de Compostela
      2. Oktober: mit dem Bus nach Fisterra / Finisterre
      3. Oktober: mit dem Bus zurück nach Santiago de Compostela
      4. Oktober: Rückreise per Bahn nach Madrid und von dort mit dem Flugzeug nach Köln

    Zwei Bilder hat mir mein Freund Erhard heute geschickt. Sie geben sehr gut unseren Weg durch die Berge, oberhalb der Wolken wieder:

    Baum vor dem Wolkenmeer

    Weg oberhalb der Wolken

     

    Die Stempel in meinem Credencial (Pilgerpass):

    Pilgerpass Camino Primitivo 2017 Seite 1 + 2Pilgerpass Camino Primitivo 2017 Seite 3 + 4

    Pilgerpass Camino Primitivo 2017 Seite 5

     

    Für die Compostela durften wir zwei Stunden anstehen:

    Compostela Camino Primitivo 2017

  • Achtung Pilger kreuzt die Strasse auf der Vía del la PlataAb Sevilla zu pilgern ist eine der längsten Pilgerfahrten, wenn man ausschließlich die Pilgerwege durch Spanien in Betracht zieht.

    Im Jahr 2014 habe ich mich auf diesen Weg gemacht. Der Zufall wollte es, dass ich Alan, einen fast zehn Jahre älteren Australier, schon am ersten Tag traf und mit ihm bis Santiago de Compostela gegangen bin. Zufall war es auch Maria und Heimo zu treffen, die ich vom Camino del Norte im Jahr zuvor kannte.

    Auf dieser Pilgerfahrt habe ich öfter von Bus und Taxi Gebrauch gemacht. Mal waren es meine Schuhe, die aufgegeben hatten, mal war es der Mangel an Quartieren, weil es Großbaustellen gab und die Bauarbeiter alle Betten belegt hatten.

    Die Landschaft ist so traumhaft, dass der Wunsch diese Strecke irgendwann einmal noch ein zweites Mal zu gehen wach ist.

    Cover Via de la Plata

     

     

    Mein Pilgertagebuch von der Vía de la Plata ist als Kindle eBook bei Amazon.de unter dem Titel „Es darf mal wieder Spanien sein" in der Reihe „Von einem, der auszog, das Pilgern zu lernen" erschienen.

    Die tolino Version (ISBN: 978-3-7394-1076-0) ist z.B. bei Thalia.de verfügbar.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Cover des eBooks „Geschichten eines Pilgers"

     

     

    Einige Geschichten dieser Pilgerfahrt auf der Vía de la Plata sind im eBook „Geschichten eines Pilgers" veröffentlicht.

    Das eBook ist als PDF mit vielen Bildern bei DigiStore24.com erhältlich.

    Die tolino Version (ISBN 978-3-7394-0865-1) ist z.B. bei Thalia.de verfügbar.

    Die Kindle Version (reiner Text, 82 Seiten) ist bei Amazon.de verfügbar.

Joomla templates by a4joomla