Nach dem Frühstück schlägt Manni vor bis Stolzenfels per Bus oder Taxi zu fahren. Ich werfe nur einen flüchtigen Blick in die Karte und bin für laufen. Manni ist noch zu müde für einen Widerspruch. Also machen wir uns auf den Weg. Am Bahnhof vorbei bekommen wir von zwei netten Polizisten den Weg gezeigt. Bald tauchen auch die Muschelwegweiser auf. Es dauert eine Weile bis auch ich begreife, dass das die Wegmarkierungen für den Rhein - Camino sind. Wir schauen nicht auf die Uhr als von linker Hand der Mosel – Camino von Stolzenfels aus kommt. Die beiden Caminos laufen ein Stück zusammen und dann macht ein großes Schild deutlich, dass wir jetzt geradeaus auf dem Mosel – Camino bleiben sollen. Links geht es weiter auf dem Rhein – Camino. Der Regen ist mittlerweile ein treuer Begleiter und wir sind gut durchgeweicht. Der Pilgerführer verspricht keine Einkehrmöglichkeit bis Alken. Doch als wir eine Tankstelle sehen, gehen wir doch einmal nachfragen, denn nach etwas Trockenheit und einem Kaffee ist uns beiden zumute. Der Tankwart schickt uns durch den Ort zu einem Netto – Laden mir angeschlossenem Bäcker. Wir hängen unsere Jacken über Stühle und bald steht der halbe Laden unter Wasser (nur leicht übertrieben). Die Lust weiterzulaufen ist nicht in unseren Augen zu finden. Wir fragen uns durch nach einer Busverbindung. Ein anderer Kunde bekommt dieses mit und fragt wie viel wir denn bieten würden, wenn er einen Schlenker über Alken fahren würde. Manni nennt auf Anhieb die richtige Zahl und wir trocknen im Auto weiter. Von dem netten Ehepaar Eppelsheimer der Pilgerherberge am Bleidenberg in Alken werden wir freundlich aufgenommen. Es sind die fast unveränderten Zimmer ihrer mittlerweile flüggen Kinder.

Der Pilgerstempel von Sankt Michael in Alken:

Der Pilgerstempel von Sankt Michael in Alken

 Mehr Information

Die Etappenkarte von Koblenz nach Alken, Pilgerherberge am Bleidenberg:

 

Weitere Information auf der Seite: http://www.wanderkompass.de/Deutschland/mosel-camino-etappe-1.html

Joomla templates by a4joomla - Sponored by Siegelringschmiede René Rettberg.