Auf meinem Weg von Wahlscheid nach Schengen via Overath und Köln im September ist der Wunsch entstanden, den anderen Jakobsweg, der über Bonn nach Schengen führt, zu gehen. Dieser Tage kam mir dann die Idee, einmal anders herum zu laufen, nämlich in Schengen zu starten. Katharina I. hat zugestimmt und das Datum ist grob auf den 6. Mai festgelegt. Da ich Manni diesmal unbedingt treffen will, werde ich mich nach seinem Dienstplan richten. Er hat angekündigt, ein paar Etappen ab Schengen mitzugehen. Mehr muss ich jetzt noch nicht planen. Spannend wird die Etappe ab Bonn, denn die kenne ich nur per Auto, Straßenbahn, Bus und Fahrrad. Aber vielleicht hat der VVW Wahlscheid bis dahin Wegweiser angebracht :-). Auch werde ich verstärkt darauf achten, wo ich einen der begehrten Pilgerstempel herbekomme. Mein letzter Pilgerpass von Wahlscheid nach Schengen via Köln ist nicht voll geworden.
Es ist schön, schon heute, am 5. Dezember, lange bevor ich den Weg ab Porto nach Santiago gehe, eine Aufgabe für den Mai zu haben. Der Weg im September letzten Jahres von Wahlscheid nach Schengen hat mir viel Kraft gegeben und es sind ja nur 14 Tage und um die 300 km.

Mittwoch, den 18. Mai: morgen geht's los

Ein paar Tage später als ursprünglich im Dezember angepeilt ist es nun doch geworden. Aber jetzt ist der Rucksack gepackt, kein Punkt auf dem To-do-Zettel wartet noch auf Erledigung, die Bahnfahrkarte nach Perl liegt bereit, das AST ist bestellt. Seltsamerweise bin ich gar nicht aufgeregt. Vielleicht kommt das morgen noch, wenn ich in der Bahn sitze. Manni muss nun doch schon morgen um 10:00 Uhr ab nach Toulouse, also klappt es mit einem Treffen leider wieder nicht.

gelber Pfeil auf dem Camino

Joomla templates by a4joomla - Sponored by Siegelringschmiede René Rettberg.