Tagebücher meiner Pilgerfahrten auf der Via Coloniensis

„Richtig" pilgern ist ab Haustür bis Santiago. So jedenfalls hat es mir ein anderer Pilger einmal erklärt. Dies ist eins meiner Ziele für die nächsten Jahre. Doch ausprobiert wie es ist die Haustür zuzuschlagen und loszugehen habe ich schon, wenn auch nur auf einer vierzehntägigen Pilgerfahrt von Wahlscheid via Köln und Trier bis nach bis Schengen. Auch wie das Gefühl ist nach Hause zu gehen habe ich mir auf meiner Pilgerfahrt von Schengen durch die Eifel ein Jahr später erpilgert. Als ich in Bonn nicht auf Anhieb ein Quartier gefunden habe, war die Versuchung groß einfach die Straßenbahn und den Bus nach Hause zu nehmen. Doch ich habe der Versuchung widerstanden und einen schönen Abend in Bonn verbracht.

Derzeit stelle ich einige wenige Bilder (nach dem Motto: „weniger ist mehr") meiner beiden Pilgerfahrten auf der Via Coloniensis in einer Flickr - Sammlung zusammen:

https://www.flickr.com/photos/hermannwenzel/collections/72157657078018114/

Unterkategorien

Planung meiner Pilgerfahrt durch das Rheinland von Wahlscheid via Köln und Trier nach Schengen in Luxemburg.

In Deutschland zu Pilgern ist anders als in Spanien. Es ist einfacher, weil es keine Sprachprobleme gibt. Aber dafür sind Pilger selten und ich wurde manchmal etwas schräg angesehen, wenn ich mit meinem Rucksack auftauchte. Im gelben Führer für diesen Weg wird ausdrücklich empfohlen Quartiere vorzubuchen. Darauf habe ich verzichtet und trotzdem immer ein gutes Quartier gehabt.

Hier geht es zur Übersichtskarte mit allen Etappenzielen meiner Pilgerfahrt auf der Via Coloniensis von Wahlscheid über Köln und Trier nach Schengen im Jahre 2010.

Planung meiner Pilgerfahrt durch das Rheinland von Schengen in Luxemburg via Trier und Bonn nach Hause.

Wegfahren um nach Hause zu gehen war die Erfahrung, die ich auf dieser Pilgerfahrt sammeln wollte. Die Strecke war mir bis Bad Münstereifel bekannt, erst dann kam der Schlenker über Bonn durch den Kottenforst. In diesem Wald habe ich mich mächtig verlaufen und da es regnete war kaum jemand unterwegs, den ich fragen konnte. Doch endlich kam ein Hundebesitzer, der mir auf den rechten Weg half, denn die gehen bei jedem Wetter vor die Haustür.

Die Tagebücher meiner beiden Pilgerfahrten auf der Via Coloniensis von Wahlscheid nach Schengen via Köln und Trier und der zweiten Pilgerfahrt von Schengen in Luxenburg via Trier und Bonn zurück nach Hause sind auch als PDF zum Download verfügbar:

„Es muss nicht immer Santiago sein": Jakobswege durchs Rheinland
          „Haustür zu und los" Der Jakobsweg von Wahlscheid nach Schengen via Köln und Trier
          „Zwei Wochen in Richtung Heimat" Der Jakobsweg von Schengen nach Wahlscheid via Trier und Bonn
          Download meines Pilgertagebuches als PDF

Joomla templates by a4joomla